Wir sagen DANKE

So langsam kehrt auch bei uns der normale Tierheimbetrieb wieder zurück. Einige unserer Kleinen sind in neue Familien gezogen und lernen dort Liebe, Vertrauen und Verständnis kennen. Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns mit Spenden - egal welcher Art - unterstützt haben. Noch nie konnten wir so viel Hilfsbereitschaft erfahren.

Es wurden Handtücher, Decken, Zeitungen, Wasch-und Reinigungsmittel, Waschmaschinen, Trockner, Futter, Körbchen, Spielzeug, Leinen, Halsbänder, Mäntel und Geschirre gebracht. Viele Privatpersonen haben uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden, waren da und haben geholfen. Viele Firmen aus der Umgebung haben große Mengen Futter gespendet. (Dr.Clauders, Fressnapf Dinslaken und Krefeld, Royal canin, Mera dog )
Nicht zu vergessen unsere treue Köchin, die uns täglich mit warmem Essen versorgt hat. Allen Helfern und Spendern danken wir im Namen unserer Tiere. Ohne die viele Hilfe hätten wir diese Aufgabe nicht schaffen können.

 

 

 

Wir bedanken uns bei allen Interessenten unserer Notfallhunde. Insgesamt sind 453 Mails eingegangen.

In unserem Tierheim wurden 60 Hunde untergebracht, darunter befinden sich nur einige wenige Welpen, der größte Teil unserer Hunde ist über drei Jahre.
Noch lange sind nicht alle Mails beantwortet, da auch noch nicht immer alle Hunde aus Krankheitsgründen zur Vermittlung stehen.

Wir versuchen im Hinblick auf die schwierige Situation der Hunde bei der Vermittlung darauf zu achten, dass schon bereits ein kleinerer Hund in der Familie wohnt, der bei einem anderen Geschlecht auch schon kastriert ist oder wählen die Familien aus, die gerne einem Doppelpack ein neues Zuhause geben möchten.

Wir werden uns in der nächsten Zeit bei allen mit einer positiven oder leider auch negativen Nachricht melden.
 

"Autofahrer schmeißt alte Hündin aus dem Wagen"

Focus Artikel vom 10.05.2016. Zum Artikel gelangen Sie hier.

Kreis Wesel beschlagnahmt mehr als 270 Hunde

Zur Pressemitteilung des Kreis Wesels gelangen Sie hier.

 

Und hier finden Sie eine Auswahl von Presseberichten dazu:

WDR, WAZ, lokalkompass.de, RP Online, nochmal WAZ, Bild, Focus, Die Welt, Dorstener Zeitung, RTL, nochmal RP online, nochmal WAZ, lokalkompass.de, WDR Fernsehen, Niederrheinzeitung.de, RP online, Focus, Hannoversche Allgemeine, MoPo24

"Ein professioneller Behandlungsraum"

"Tierheim lud zum Tag der offenen Tür und stellte die Neuheit vor

Ob Katze, Hund, Kaninchen oder Nymphensittich: Am Wochenende konnten die Besucher beim Tag der offenen Tür im Tierheim Wesel die tierischen Bewohner des Heims kennenlernen und vielleicht eines davon in ihr Herz schließen. Zudem waren nahezu alle Zimmer geöffnet und boten Einblick in die interessante Tierheimarbeit. Eine Tür ist ganz neu: Sie führt in das Behandlungszimmer für eine optimale tierärztliche Versorgung."

 

Weiterlesen können Sie hier.

 

Quelle: WAZ, 17.04.16

Pressemeldung Bundesverband Tierschutz e.V.

270 Hunde aus Zucht in Schermbeck beschlagnahmt

Tierheim Wesel nimmt über 60 Tiere auf

8. März 2016, Tierheim Wesel. Als das Veterinäramt Gabi Wettläufer über die angekündigte Beschlagnahmung einer Hundezucht in Schermbeck  informiert, sagt die Tierheimleiterin umgehend ihre volle Unterstützung zu. Und so ziehen 65 Hunde, überwiegend Malteser und andere kleine Rassen, in das Tierheim ein.
"Wir waren schockiert, als wir die Hunde sahen", beschreibt Gabi Wettläufer den ersten Eindruck der vernachlässigten Zuchthunde.  Die Tiere waren so verfilzt, dass einige ihre Augen nicht schließen konnten und andere sich nur mühsam auf den Hinterbeinen bewegten. Das ineinander verwobene Fell hatte die Vorderläufe wie Fesseln umschlossen.
Die Bilanz: Sechs Hunde müssen bei ihrer Ankunft intensiv tiermedizinisch versorgt und 61 Hunde komplett geschoren werden. Unter den geretteten Tieren sind auch mehrere vier bis fünf Wochen alte Welpen.   
Die Hundezucht in Schermbeck stand schon länger unter behördlicher Beobachtung. Die Tiere wurden nach Hinweisen unter schlechtesten Bedingungen gehalten. Doch sobald das Kreisveterinäramt Kontrollen durchführte, bekamen die Beamten nur wenige ausgesuchte Zuchthunde zu Gesicht. Die anderen Tiere wurden im Haus verborgen gehalten, so dass die ungefähre Zahl der Hunde bis zur richterlichen Durchsuchung am 3. März weitgehend offen blieb. 270 Hunde wurden dann von 17 Mitarbeitern des Kreises Wesel aus ihren düsteren Verstecken im Keller und auf dem Dachboden befreit.
Nach derzeitigem Erkenntnisstand wird gegen die Hundezüchter ein Verfahren eingeleitet. Ihnen werden Verstöße gegen das Tierschutzgesetz zur Last gelegt und ein Verbot der Hundehaltung und -betreuung angestrebt.
Inzwischen haben sich die Welpen, Hundemamas, werdende Mütter und Rüden im Tierheim Wesel eingelebt. Bei einigen müssen die Zähne saniert werden, bei anderen die Krallen, aber das Wichtigste steht ihnen nun in den kommenden Wochen bevor: Nämlich die Vermittlung zu liebevollen Menschen, die bereit sind, einem Hund das zu geben, was er braucht: ein schönes Zuhause auf Lebenszeit.
Träger des Tierheims Wesel ist der Bundesverband Tierschutz e.V. (BVT).  Der Verband  hat sein Tierheim in den vergangenen zwei Jahren umfassend renoviert und wird im April seinen neuen Tierarztraum einweihen. Wer sich für einen Schützling aus der fatalen Hundezucht interessiert oder mit einer Spende helfen möchte, wendet sich bitte an das Tierheim Wesel oder informiert sich vorab unter der Homepage www.tierheim-wesel.de

Das Tierheim Wesel lädt zum großen Lichterfest ein.

 

Am kommenden Wochenende 12./13.12. ist es wieder soweit.

Geboten werden neben vielen Angeboten rund ums Tier, Kaffee, Kuchen, Waffeln, Vegetarisches und Angebote vom Grill, verschiedene Salate.
Es erwartet alle Besucher eine große Tombola mit fantastischen Preisen und natürlich freuen wir uns ihnen die Veränderungen im Tierheim zu zeigen.
Wir freuen uns auf viele Besucher
Samstag von 13.00 Uhr- 18.00 Uhr
Sonntag von 12.00 Uhr- 18.00 Uhr

"Annahmepflicht für Fundtiere: Karin Obbink sieht Erfüllungs-Lücken bei Kommunen und Tierheimen - Wesel dementiert!"

Quelle: Der Weseler, 01.11.15 - zum Artikel gelangen Sie hier.

Weihnachten 2015

 

 

Auch in diesem Jahr nahm das Tierheim wieder am großen Weihnachtsmarkt am Dom in Wesel teil.

Am 28/29.November 2015  waren wir wieder mit einem Stand vertreten.

Es wurden auch wieder selbst gebastelte Adventskränze angeboten.

Schweinchen Paula

 

 

 

 

 

Unser Patentier Schweinchen Paula ist leider gestorben.

 

Falls Sie nun eine Patenschaft für Jack oder Andra abschließen möchten, können Sie dies hier.

DOG NOSE DAY

Hier können Sie einige Bilder der Veranstaltung sehen und hier einen Bericht auf YouTube.


Sherlock Schnüffelnase auf der Suche nach dem besten Geschmack….

Fellnasen aufgepasst! Dr.Clauder`s tierischer Detektiv, Sherlock Schnüffelnase, ist auf der Suche nach dem besten Geschmack in Wesel.

Wer ihn unterstützen möchte, bei seiner geheimnisvollen Suche, sollte in den nächsten Wochen die Augen und Ohren offen halten

– auf Facebook werden interessierte Detektive mit Hinweisen gefüttert!

 

Diese Hinweise erhalten Koordinaten, welche jeweils immer zu einem Ort führen, an dem ein „tierischer Schatz“ zu finden ist – kleiner Tipp: Es lohnt sich für alle Hundebesitzer!

An folgenden Tagen findet das GeoCaching statt:

 

Samstag, 15. August

Samstag, 22. August

Samstag, 29. August

Samstag, 5. September

 

An diesen Tagen finden Sie die „Schatz“-Koordinaten auf der Dr.Clauder Homepage (www.dr-clauder.com) und auf deren Facebook-Seite.

 

Was ist GeoCaching und wie funktioniert das?

GeoCaching ist eine Schnitzeljagd mit GPS-Koordinaten. Das bedeutet, dass man ein Handy mit GPS-Funktion oder ein GPS-Gerät benötigt. Die Koordinaten für den „Schatz“ erhalten

Sie auf der Homepage www.dr-clauder.com und auf deren Facebook-Seite. Dann geht es los: Die Koordinaten werden eingegeben und die Schatzsuche geht los. Diese Schatzsuche ist nicht schwierig, jeder kann teilnehmen! Besonders schön ist GeoCaching auch als Familienhobby – hier können alle mit Kind und Kegel auf die Suche gehen und der Familienhund freut sich besonders, wenn wer mit darf - denn für Hunde gibt es nichts schöneres, als mit dem gesamten Rudel unterwegs zu sein! Also, worauf warten Sie noch? Los geht`s!

Großer Erfolg beim Filzpeitschenturnier

Beim Filzpeitschenturnier (Tennis) am 18.07.15 wurde dem Tierheim Wesel ein Scheck in Höhe von 1400,24.-€ übergaben.

 

Wir sagen ein GROßES DANKE SCHÖN für diese riesige Spende.

 

Und hier gelangen Sie zu einem Artikel in der WAZ zum Turnier.

"Wellness für Isy"


Artikel über das Sommerfest im Tierheim Wesel in der WAZ vom 23.06.15.


Den Artikel können Sie hier lesen.

Ein paar Bilder vom Sommerfest 2015







Spendenübergabe vom Petshop in Oberhausen an uns.
Sie unterstützten das Tierheim regelmäßig mit großen Futterspenden.
Dafür möchten wir uns im Namen unserer Tiere ganz herzlich bedanken.

Dankeschön

Lichterfest 2014 im Tierheim Wesel

 

Nun ist es geschafft. Das große Lichterfest am vergangenen Wochenende war wieder einmal ein großer Erfolg. Im kommenden Jahr können wir nun viele neue Projekte realisieren.

 

Wir danken jeden Besucher, der bei uns zu Gast war. Wir hoffen es hat Ihnen gefallen und Sie kommen zum Sommerfest erneut.


Ebenfalls bedanken wir uns bei den vielen Ständen, die so viele tolle Sachen für Hunde, Katzen und Co verkauft haben und das Fest zu einem kleinen Weihnachtsmarkt gestaltet haben.

 

Der größte Dank aber geht an die zahlreichen Helfer, die freiwillig über Wochen hinweg mitorganisiert, gebastelt, gemixt und geholfen haben, damit dieses Wochenende einzigartig wird. 

 

Danke! 

Das Tierheim-Team

Weihnachten im Tierheim Wesel 2013


Dank vielen Spendern können unsere Tiere auch Weihnachten feiern.

Über die Weihnachtszeit unterstützte "Mannis Futterstube" in Voerde und in Dinslaken unser Tierheim mit einem eigenen Weihnachtsbaum, an dem Kugeln mit unseren Tieren und Wünschen hingen, die die Kunden freiwillig erfüllen konnten.

Vielen Dank für die Unterstützung! 

Dankeschön! Lichterfest 2013

Ein großes Dankeschön sind ohne ein paar Worte wohl nicht genug.

 

Das diesjährige Lichterfest liegt nun hinter uns. Beide Tage waren ein voller Erfolg für unser Tierheim und vor allem für unsere Tiere.

Tapfer haben sie das Chaos und den Trubel überstanden und können sich nun über kommende Projekte freuen, die die Umstände im Tierheim, insbesondere der Hunde, verbessern werden.

Diese Projekte könnten wir nicht in Angriff nehmen ohne die zahlreichen Spenden. Daher möchten wir hier nun allen danken, die tatkräftig unterstützt haben:

  • Zahlreiche 'unbekannte', aber sehr nette Tierfreunde sind unserem Facebook Aufruf gefolgt und haben leckere Kuchen vorbei gebracht. Dankschön!,
  • Danke auch an alle Freunde und Bekannte, die viele Kuchen- und Teigspenden zubereitet haben!,
  • Ein weiteres Dankeschön an alle, die die verschiedensten und außergewöhnlichen Sachen der Tombola gespendet haben. Die Losgewinner werden sich sehr gefreut haben,
  • Danke an alle Verkaufsstände, die zugunsten des Tierheims für alle Besucher etwas interessantes zu bieten hatten,
  • Danke an alle Freiwilligen, die uns bei den Vorbereitungen und Verkauf geholfen haben. Alleine ist dieser Aufwand nicht zu schaffen. Vielen Dank für eure Hilfe!
  • Die Hunde danken vorallem den Gassi Gehern, die extra vor Beginn des Festes gekommen sind und sie ausreichend bewegt haben, damit ein bisschen Aufregung rausgepowert werden konnte,
  • Und zu guterletzt sind wir sehr stolz und dankbar auf unsere Mitarbeiter, die sich schon Wochen vorher Gedanken zur Gestaltung und Umsetzung dieses Festes gemacht haben. Ein Team kann nur gemeinsam arbeiten, wenn jeder dazu beiträgt. Dies ist uns definitiv gelungen.

Wir hoffen auf eine genauso schöne Wiederholung im neuen Jahr!

Benefiztennisturnier am 27.07.2013

Vatertag ist Wandertag 2013

Der diesjährige Vatertag war wieder ein sehr schöner Tag für uns. Schönes Wetter, viele Hundefreunde und alles zu Gute unserer Tiere.

Der Vatertag ist vor allem für unsere Hunde etwas ganz besonderes. Die drei verschiedenen Routen, unterteilt in Länge der Strecke, ist für sie ein tolles Ereignis. Aber auch alle Besucherhunde konnten neue Begegnungen erleben und einen fantastischen Spaziergang erleben.

 

Dr.Clauders stellte jedem Wandererer ein kleines "Starterpaket" für die bevorstehende Wanderung zur Verfügung.

 

In 5 Gruppen startete die große Wanderung. Die kleine Wanderung wurde von der Kamera begleitet. Diese begann an der Brüner Landstraße und führte durch den Wald zur Bärenschleuse, wo die Hunde sich erfrischen konnten. An der Issel entlang führte der Weg wieder zur Brüner Landstraße und schließlich zurück zum Tierheim.

 

Am Ende bekam jeder erfolgreiche Wanderer noch ein kleines Geschenk von Dr.Clauders.

 

Als alle Wandergruppen wieder eingetroffen sind, startete das große Grillen und Kuchen essen.

 

Danke an alle Helfer, die diesen tollen Tag erst möglich gemacht haben!

Unser 2. Bauabschnitt beginnt nun

Am Montag, den 18.03.2013 können nach der langen Winterpause die Sanierungsarbeiten in unserer Hundehalle fortgesetzt werden.

 

Nachdem pünktlich zum Kälteeinbruch unsere neue Heizung fertig gestellt wurde, ist nun auch das marode Dach durch ein neues Thermodach eingesetzt worden. Jetzt geht es mit vielen ehrenamtlichen Helfern daran , die alten defekten Schieber und die kleinen Fenster durch neue große wärmeisolierte Fenster zu ersetzen.

 

Wir danken den zahlreichenden Spendern die uns diese notwendigen Sanierungsarbeiten erst ermöglicht haben. 

Hundeprojekt der Konrad-Duden Grundschule

Im Rahmen eines Hundeprojektes besuchten 6 Kinder der Konrad-Duden-Grundschule unter der Leitung von Sonja Birkenmaier das Weseler Tierheim.

Ziel dieses Besuches war es, den Kindern zu vermitteln, welche Tiere im Tierheim leben und wie sie versorgt werden. Die Kinder konnten auch an Hand der einzelnen Schicksale erfahren, wie wichtig es ist, sich vor der Anschaffung eines Tieres genau zu überlegen, ob das ausgesuchte Tier in die Familie passt.

Alle Kinder waren sehr angetan von der liebevollen Pflege der Tiere durch die Tierheimleiterin Gabi Wettläufer und aller Mitarbeiter, die für alle auftretenden Fragen an diesem Nachmittag zur Verfügung standen.
Der Rundgang durch das gesamte Tierheim machte viel Spaß und alle freuen sich auf einen weiteren Besuch.

Besuch des Martinistifts Wesel im Tierheim Wesel

Endlich war es soweit…am Montag fand der „Gegenbesuch“ einiger Bewohner des Martinistifts Wesel zusammen mit Frau Henschel statt (normalerweise werden diese 1x im Monat von dem ehemaligen Tierheimhund Linus und Frau Silke Bolder besucht).

Zuerst besichtigte man die Hundehalle und danach ging es ins große Katzenhaus. Danach wurden auch noch die Affen + Kleintiere bestaunt. Allesamt waren total überrascht darüber, dass es im Tierheim Wesel auch Affen gibt. Bereitwillig Frau Bolder Auskunft darüber, wie es damals dazu gekommen ist.

Leider spielte das Wetter am Montagnachmittag gar nicht mit, so dass es uns leider nicht möglich war, auch noch einen Rundgang ums Tierheim zu machen, um bspw. auch das schöne Hoppelheim oder das Krefeld Haus genauer zeigen zu können. Dennoch schienen die Martinistift –Besucher begeistert und versprachen auf jeden Fall bei besserem Wetter noch einmal wiederzukommen, um sich u.a. dann auch die neue gerade fertig gestellte Quarantäne anzugucken. Eine ältere Dame war sogar so positiv überrascht, dass Sie dem Tierheim gerne eine kleine Spende daließ.

Das Tierheim hat sich sehr über den Besuch gefreut und hofft jetzt schon auf ein baldiges Wiedersehen an der Lackfabrik. 

Das neue Tierheimfahrrad 23.05.2012

Frau Wettläufer und Frau Bolder konnten erfreulicherweise letzte Woche ein nagelneues Fahrrad entgegennehmen, welches uns seitens Zweirad Strößer, Wesel kostenlos für das Tierheim Wesel zur Verfügung gestellt wurde.

Schon lange bestand der Wunsch nach einem eigenen TH-Fahrrad, um einige der dortigen Vierbeiner auch mal per Fahrrad entsprechend auslasten oder aber diesen das Laufen am Fahrrad näher bringen zu können. Darüberhinaus wurde freundlicherweise auch noch ein Abstandshalter von der Fa. Strößer gespendet und montiert, um die Hunde ordnungsgemäß am Fahrrad führen zu können.

Somit ist das Fahrrad ab sofort und jederzeitfür alle Zwei- und Vierbeinereinsatzbereit.

An dieser Stelle nochmals ein großes DANKESCHÖN an die Eheleute Hans & Birgit Strößer aus Wesel.

 

P.S.: Blanca, unsere Labrador-Hündin, so scheint es, möchte (auf dem 2. Foto) im Namen aller Tierheim-Hunde auf ihre Art und Weise DANKE sagen zu wollen…..

 

Vatertag ist Wandertag am 17.05.2012

Osterfest 09.04.2012

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und Kuchenspender !

Vierbeiniger Besuch im Martinistift Wesel am 07.03.2012

Seit Anfang des Jahres ist Tierheimmitarbeiterin Silke Bolder mit Ihrem Hund Linus jeden 1.Mittwoch im Monat im Martinistift Wesel, um dort den Heimbewohnern einen Besuch abzustatten. Linus steht, da er selbst als 8 Wochen alter Welpe an einer Autobahnraststätte unter einem LKW liegend als Fundtier im TH Wesel abgegeben wurde, sozusagen stellvertretend für seine vierbeinigen Kollegen im TH Wesel, die das gleiche Schicksal ereilt hat.

Die Besuche werden von den „ausgewählten“ Heimbewohnern dankend angenommen und zum Teil auch schon sehnsüchtig erwartet. „Ausgewählt“ deshalb, weil selbstverständlich nur diejenigen besucht werden, die früher d.h. vor Heimeintritt selber einen Hund hatten oder eben diese einfach besonders gerne mögen.

 

Bei Ihrem letzten Besuch am 07.03.2012 wurde Sie tatkräftig von eine der beiden Auszubildenden im TH Wesel, Frau Tanja Panko sowie dem 11 jährigen Balu aus dem TH Wesel unterstützt. Sehr schnell wurde jedoch klar, dass Balu dieser Situation - im Gegensatz zu Linus, der jede Streicheleinheit -egal von wem genießt- überhaupt nicht gewachsen war und ihm dies alles enormen Stress bereitete. Hinzukam, dass das Altenheim an diesem Tag auch noch sein 60 jähriges Jubiläum feierte. Genau dies sollte natürlich tunlichst vermieden werden, damit der Mensch und Hund die gemeinsamen Stunden im Altenheim genießen können. Deshalb zog Balu es kurzerhand vor, lieber Gassi zu gehen als im Altenheim zu bleiben. 

Unser Besuch bei Tiere suchen ein Zuhause am 26.01.2012

Am 26.01. reiste ein Team vom TH-Wesel mit insgesamt 3 Autos, 4 Hunden, 4 Katzen und einer Meerschweinchen –Familie im Gepäck nach Köln-Bocklemünd ins WDR-Studio, um dort nach über 15 Jahren einmal wieder bei der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ mitzuwirken. Dies war auch Premiere für Frau Gabi Wettläufer, der neuen Tierheimleitung des TH-Wesels, die die tierischen Kandidaten in der Sendung vorstellte.

Unsere "Kampfschmuser" 27.12.2011

Heute haben wir begonnen, mit unseren sog. "Listenhunden" auf den Wesenstest hinzuarbeiten, um zu belegen, daß auch unsere Stafford, Bullterier und Co. durchaus soziale, verträgliche und liebenswerte Artgenossen sind. Wir arbeiten regelmäßig mindestens 1x pro Woche auf dem Hundeplatz des HSSV Wesel, der uns diesen kostenfrei zur Verfügung stellt.

 

Neben den gängigen Kommandos wie Sitz, Platz und Bleib erarbeiten wir viele Dinge, die im alltäglichen Zusammenleben mit dem Hund in unserem Umfeld vorkommen: Kinderwagen, aufgespannte Regenschirme, Jogger, Fahrradfahrer sind nur ein kleiner Teil... auch Leinenführigkeit und Kontakt mit fremden Menschen wird trainiert.

 

So hoffen wir, in naher Zukunft zumindest eine Maulkorbbefreiung für unsere Listenhunde erwirken zu können. 

Ein lieber Dank geht an den HSSV Wesel für die Möglichkeit der Nutzung des Platzes sowie an H. Dr. Heister vom Kreisveterinäramt Wesel, der uns bei dieser Arbeit tatkräftig unterstützt und begleitet!

Danke! 17.12.2011

Hiermit möchte sich das Team vom Tierheim Wesel bei allen Besuchern anlässlich der „Lichtblicke im Advent“ am vergangenen Wochenende bedanken. Mit Ihrer tatkräftigen Unterstützung, mit Ihren Vorschlägen für die Zukunft, mit Anregungen, verwertbarer Kritik und nicht zuletzt auch mit Ihren Spenden haben alle Besucher sowie Ehrenamtliche auf Ihre Art und Weise zu einem erfolgreichen Fest beigetragen. Ein besonderer Dank gilt unserer amtierenden Bürgermeisterin FrauUlrike Westkamp, die erfreulicherweise unsere Lichtblicke eröffnet sowie Pfarrerin Eva Holthuis von der evangelischen Kirche am Lauerhaus - Obrighoven, die sich kurzfristig bereit erklärt hat,den Tiergottesdienst am Sonntag zu feiern. Ebenso gilt ein großer Dank an alle Aussteller, die durch Ihre Teilnahme zu einem abwechslungsreichen Programm beigetragen und darüber hinaus Ihre Erlöse komplett dem Tierheim Wesel gespendet haben.

An dieser Stelle auch ein großes DANKESCHÖN an die Presse, die uns durch ihre Berichterstattung im Vorfeld unterstützt und unsere „Lichtblicke“bei den Weseler Bürgern dadurch ins Gespräch gebracht hat. Und auch an Radio KW, die mit Hilfe Ihrer TOP-TEN Liste und einem Interview auf unsere „Lichtblicke im Advent“ hingewiesen haben.

Das Tierheim – Team freut sich sehr, denn nun ist sichergestellt, dass die Katzenquarantäne zu Ende umgebaut und eine komplette Dämmung sowie ein neues Dach mit angedacht werden können.

Ein weiterer großer Traum des Tierheim-Teams ist jetzt die dringend notwendige Renovierung der maroden Hundehalle. Hier würde zunächst mit einem Umbau der Zwinger begonnen werden, damit zukünftig eine artgerechte Kleingruppenhaltung gelebt werden kann,sowie eine Erneuerung der durchgerosteten Zwingergitter und deren Türschlösser und Türen.

Diesbezüglich verweist das Tierheim Wesel nochmals auf die angelaufene „Riemchen –Aktion“, bei der jeder schon ab 5 € ein Riemchen erwerben kann, welches sodann mit Name und falls gewünscht auch mit der Höhe des Betrages im Eingangsbereichs des Tierheims aufgehängt wird. So kann jeder, der möchte sozusagen „Stein um Stein“ den Umbau der Hundehalle unterstützen.

 

Das Foto zeigt den strahlenden Gewinner des Hauptpreises der diesjährigen Tombola Herrn Jürgen Zimmermann aus Büderich, der sich über einen Gutschein für eine Heißluftballonfahrt für 2 Personen, gesponsert von der Fa. Rheingas, freuen kann. 

Tiergottesdienst im Weseler Tierheim kam an 11.12.2011

Zu einem Tiergottesdienst lud das Team des Tierheims Wesel (An der Lackfabrik) unter neuer Leitung von Gabi Wettläufer im Rahmen seiner zwei Tage der offenen Tür am vergangenen Wochenende ein. Neben „tierischen“ Programmpunkten wie die Präsentation einer Hundefotografin, einer Hundekrankengymnastin, der Frettchenfreunde Mönchengladbach und vielen weiteren Kooperationspartnern wohnten viele Besucher dem Gottesdienst bei, den Pfarrerin Eva Holthuis (Lackhausen und Obrighoven) für die Frauchen und Herrchen und die mitgebrachten Vierbeiner auf dem Gelände des benachbarten Tierkrematoriums hielt. In dem Predigttext „Ich setze euch über alle Tiere, die auf der Erde leben und vertraue sie eurer Fürsorge an“ (1. Mose 1,28) sah Holthuis eine Aufforderung an die Menschen, Verantwortung für die ganze Schöpfung zu übernehmen. „Darunter fallen auch Stalltiere und unsere Wildtiere“, so die Pfarrerin. Eine Tiersegnung gab es zwar nicht, aber im Rahmen der allgemeinen Segnung konnten die Tierbesitzer durch das Berühren ihres Lieblings diesem das Gefühl von Fürsorge vermitteln. Auch die gesungenen Lieder handelten durchweg von unseren Mitgeschöpfen, wie zum Beispiel die Textzeile „Dass ein jedes Tier sein Leben, das ihm selbst von Gott gegeben, ungehindert leben kann, gebt gut acht und rührt nichts an“ aus dem Lied "Menschenkinder auf Gottes Erde" verdeutlichte. Eingebettet war der Gottesdienst in die irische Volks-Melodie „Greenleeves“ mit ihren Natur- und Tiergeräuschen.

Quelle: Lokalkompass, Silja Meyer-Suchsland

„Vierbeinige Geschenke gibt es hier nicht“ 11.12.2011

Klein und kuschelig sollte es sein und kugelrunde Knopfaugen haben, damit das Kind am Heiligen Abend glücklich ist. Es ist vierbeinig, atmet, lebt und soll nun zum besten Freund werden.

Fast jeder kennt die vorweihnachtlichen Wünsche von Kindern: „Dieses Jahr möchte ich einen Hund.” Bei dem ein oder anderen geht dieser Wunsch auch in Erfüllung. Und dann kommt oft der Katzenjammer. Im Alltag wird schnell klar, dass der neue Freund Zuwendung und Zeit braucht und der neue Spielgefährte auch Geld kostet.

Gabi Wettläufer kennt die andere Seite des lebenden Geschenks nur allzu gut. Als Leiterin des Tierheims weiß sie, dass sich die Anfragen bis Ende Januar noch mehr häufen als sonst. Dann kommen neben den verwundeten Straßenkatzen eben auch viele „Weihnachtspäckchen”. Es werden verantwortungslos Lebewesen verschenkt und die Zahl der Tiere steigt, die nicht mehr aufgenommen werden können.

 

Eines aber steht bei Gabi Wettläufer fest: „Vierbeinige Geschenke gibt es hier nicht.” Natürlich sei sie froh, wenn ein Tier vermittelt werden kann. Wenn sich die Vorstellung eines Besuchers jedoch auf „bitte klein und süß” reduziert, werde sie hellhörig. „Es gibt immer eine Vor- und eine Nachkontrolle von uns”, erklärt Wettläufer, „damit Tiere von hier nicht unter dem Tannenbaum landen”. Es gehe darum, frühzeitig einen Riegel vor falsche Vorstellungen zu schieben und die Leute darauf aufmerksam zu machen, dass jedes Tier auch ein großes Stück Verantwortung und Verpflichtungen mit sich bringe.

 

Dennoch wird es auch in Zukunft viele Vierbeiner geben, die ein neues Zuhause brauchen und vom Tierheim hoffentlich vermittelt werden können. Allein bis zu 20 Anfragen nach Katzen bekomme das Tierheim täglich, viele seien von der Straße aufgelesen worden, verstört und verletzt. Um in Zukunft noch mehr Miezen helfen zu können, begann im November der Umbau der Katzen-Quarantäne. Beim Tag der offenen Tür „Lichtblicke im Advent“ am vergangenen Wochenende konnten sich Besucher auf der Baustelle umschauen. In einem Raum entstehen 18 große Boxen für gesunde, neu aufgenommene Katzen. Die Boxen könnten bei Bedarf auch doppelt belegt werden. Im Nebenraum entstehen eine Intensivstation und ein Bereich für Muttertiere und ihren Nachwuchs. Hier dürfen nur ausgebildete Tierpfleger hinein. Quarantäne-Station und Tierheim werden getrennt sein, ein neuer Weg muss angelegt werden, der möglichst überdacht sein sollte. „Wir haben bereits 40 000 Euro vom Land bekommen, aber wir brauchen noch einmal den gleichen Betrag, um alle Renovierungspläne in die Tat umsetzen zu können”, sagt die Tierheim-Leiterin.

 

So wurde auch die Adventsfeier genutzt, um für Spenden zu werben. Sollte alles nach Plan laufen, wird die Quarantäne-Station im nächsten Frühjahr eröffnet. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun. Unterstützung gibt’s vom Technischen Hilfswerk (THW), das bereits mehrere Samstage mit angepackt hat.

 

Und das Alltags-Geschäft läuft weiter. Aber ohne Anton: Drei Jahre wurde der Hund im Tierheim gepflegt. Jetzt fand er in einer Familie ein neues Zuhause. Zur Adventsfeier kamen alle zusammen - aber nur zu Besuch. Im Maul hatte Anton etwas für Gabi Wettläufer: einen Bilderrahmen mit Fotos aus seinem neuen Leben. Darauf stand: „Danke für alles.”

 Quelle: DerWesten, Anna-Lena Kortenbusch

Spende per paypal für unsere Sorgenkinder Edeltraud und Karl-Heinz.

Tier der Woche

 

Beate - weitere Infos hier.

Winterquatier für Streuner oder Igel - weitere Infos hier.

Der Ringelschwanz gehört mir

weitere Infos hier

Wir auf facebook

und google+

 

 

Bundesverband Tierschutz e.V.