Grüße unserer vermittelten Tiere aus dem neuen Zuhause

Haben Sie einem Tier aus dem Tierheim Wesel ein neues Zuhause geschenkt und möchten uns Bilder aus dem Alltag schicken?

 

Dann mailen Sie uns hier sehr gerne einen Text und Bilder zu.

 

 Wir interessieren uns immer Neues von unseren ehemaligen Schützlingen zu erfahren und freuen uns über jede Nachricht!

 

Pelle

Hier meldet sich Pelle, der Jagdterrier. Ich bin jetzt schon eine ganze Weile bei meiner neuen Familie und habe mich gut eingelebt. Anfangs hatte ich noch ein Problem mit der Sauberkeit, aber inzwischen gibt es für mich einen klar strukturierten Tagesplan und ich weiß jetzt, wo und wann ich mein Geschäft verrichten muss. Jeden Tag gehe ich nach dem Frühstück mit meinem Frauchen im Wald spazieren. Das genießen wir beide und ich laufe wunderbar ganz entspannt an der Leine. Am Nachmittag geht es noch einmal los, meist mit dem Enkelkind und seiner Mama. Ich laufe dann neben dem Kinderwagen. Zunächst hat mich das irritiert. Ich habe dann in die rollenden Räder gebissen. Aber das stört mich nun nicht mehr. Ebenfalls schrecklich finde ich das Bobbycar vom dreijährigen Enkel. Dieses Knattergeräusch macht mich wahnsinnig und ich belle dagegen an. Auch Staubsauger und Rasenmäher regen mich auf. Da muss ich mich noch dran gewöhnen. Ihr erinnert Euch sicherlich an meine Verhaltensauffälligkeit, das Kreiseln. Das mache ich immer noch auf Wegen an der Straße. Die schnellen Autos hin und her ängstigen mich fast zu Tode und ich drehe mich, weil ich das Rasen sonst nicht aushalten kann. Darum meidet Frauchen möglichst die Straßen.

Ich war schon zweimal in Urlaub an der Nordsee. Erst vergangene Woche im Wohnwagen auf dem Campingplatz. Das hat wunderbar geklappt. Es gab sogar einen Hundestrand und ich durfte frei laufen. Dort habe ich zwei Artgenossinnen kennengelernt, wir hatten viel Spaß miteinander. Ich will noch nicht gut gehorchen und bin auch schon einmal weggelaufen, aber wenn ich das Quietscheschwein höre, dann komme ich schnell wieder zurück.

Ihr merkt, ich habe spannende Wochen hinter mir und lerne noch ganz viel. Inzwischen habe ich bei einem Gewicht von 11,8 kg eine richtige Modelfigur und ein prächtiges glänzendes Fell. Dafür habe ich schon viele Komplimente bekommen.
Ich bin sehr glücklich in meinem neuen Zuhause.

Es grüßt Euch alle ganz herzlich Euer lieber Pelle

Boba und Chewbaca

Liebes Tierheimteam,

inzwischen haben wir (Boba und Chewbaca (bei Euch Pedro und Peter)) uns mehr als gut bei den S. eingelebt. Man könnte auch sagen, wir sind ein Kopp und ein A.... und haben unsere Dosenöffner fest im Griff. Obwohl....einer davon ist Tierarzt...riskant...auah!
Wir hoffen, daß unsere Leidengenossen bei Euch auch so viel Glück haben.
LG 
Boba & Chewi

Casper

Hallo liebes Tierheim Wesel,
ich weiß garnicht ob ihr euch noch an mich erinnert. Ich bin der kleine rote Kater, welcher damals hilfesuchend vor eurem Außengehege stand, und neidisch auf den Trubel und das warme Körpchen geschaut hat, welches ihr all den anderen Katzen so liebevoll bereitstellt.
Eins will ich direkt anmerken. Ich bin "RUHIGER" geworden :) Je älter man wird, desto fauler wird man anscheinend als Katze ;-) Hätte ich nicht gedacht!
Ich will mich bedanken für eure Liebe und Fürsorge welche ich in der Zeit bei euch erfahren durfte. Mir geht es echt gut! Ich habe eine Freundin in meinem neuen Zuhause, und fühle mich Pudelwohl. Rauß darf ich nicht, aber mal ehrlich: Sobald die Wohnungstür aufgeht, bin ich der erste in der letzten Ecke. Wer weiß was dort lauert!! O.O
Da habe ich doch lieber mein Reich! Dies teile ich mir zwar, aber die kleine Dame ist zuckersüß! Sie zickt zwar manchmal, aber ich bin da auch net besser. Wir verstehen uns aber super! Dies ist unser Zuhause :)

Ich habe ein paar kleine Bilder angehangen, damit ihr seht was aus mir geworden ist (Mache Krafttraining ;-))
Ganz lieben Gruß und tausend Dank an alle im Tierheim. Macht euch keine Sorgen. Mir geht es gut.
Euer Casper

Emil und Gustav

Hallo ihr lieben Weseler,

wir wollten uns nur mal kurz melden - sind ja nun schon 40 Tage bei unserer neuen Familie. Nach der Fahrt von Wesel nach Hermannsburg - unser Zweitwohnsitz - sind  wir dann von Thalia, Linus, Piper und Püppy begrüßt worden. In  den forgenden Tagen ging es dann mehrfach zum Tierarzt wegen der Ohren und ich (Gustav ) musste auch noch zu einer netten Kardiologin und brauche nun meine Herztabletten nicht mehr. Unser neues Frauchen kämmt uns täglich - die Haare sollen genau so lang werden wie bei unseren neuen Kumpels- ach ja  und schlafen tun wir natürlich mit im Bett. In Hermannsburg gibt es ein tolles großes Grundstück zum Toben und in Wedel ist es auch ganz toll- dort haben wir auch ein großes Grundstück und können ganz viele Hunde,  die gegenüber im Wald spazieren gehen, anbellen. Ich (Gustav) habe auch schon zugenommen, das Futter und die Leckerlie schmecken toll. Na ja- Frauchen versteht meine Sprache - hohe rufende Töne noch nicht - aber wenn Sie mich dann auch den Arm nimmt bin ich ganz still und geniesse -  Emil hat noch immer ein bisschen Angst. Dabei würde er auch gern auf den Arm.:-[ genommen werden.

So nun müssen wir ein wenig schlafen- bis zum nächstenmal  liebe Grüße  Emil / Gustav

Gundula

 

 

 

Gundula ,jetzt Lucy, aus der Schembecker Zucht geht es super bei uns.Wir sind froh das wir sie haben.Sie lernt schnell.Ein bischen ängstlich ist sie noch, aber das braucht Zeit. Sie hat alle Zeit der Welt.

Marco

 

 

 

 

 

 

Hallöchen zusammen - unser Marco hat sich sehr gut bei uns eingelebt, mit unserer Charlotta verträgt er sich blendend.

Neues Zuhause für unser Malteser-Trio

Nun haben auch Omma, Klara und Theresa das Tierheim verlassen und ihren Platz bei liebevollen Menschen gefunden. So, wie wir es gewünscht hatten, sind die 10 Jahre alte Malteserhündin Omma und die achtjährige Klara zusammen adoptiert worden. Das Tierheim hatte die gemeinsame Aufnahme der beiden Hündinnen für richtig gehalten, weil sich Klara, gehandicapt durch einen fehlenden Gehörgang und zusätzlich noch einen fehlenden Vorderlauf, eng an der älteren Freundin orientierte. Die Familie, die nun für die beiden sorgt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Tierschutz durch die Übernahme von besonders schwer zu vermittelnden Hunden zu unterstützen. Darüber freuen wir uns sehr und wünschen alles Gute für den gemeinsamen Weg. Auch für Theresa, die dritte im Freundeskreis, haben sich neue Chancen aufgetan. Die Malteserhündin ist derzeit noch auf Probe vermittelt - hoffen wir auch hier, dass sich Mensch und Hund gefunden haben.

Werner und Walter


Die besten Grüsse aus Erwitte.
4.wochen sind vergangen und Werner u. Walter haben sich schon gut eingelebt.

Nelson

Ich möchte mich heute mal aus meiner neuen Dosenöffner Familie melden.
Meine Familie ist super toll sie machen so viel für mich und geben mir ganz viel Liebe.
Wenn ich tagsüber mal nicht schlafe machen Frauchen und Ich ausgibige Spaziergänge durch den Wald.
Anfangs durfte ich gar nicht mit ins Bett aber ich konnte sie überlisten doch ins Bett hüpfen zu dürfen
Abends schicken sie mich immer in mein Körbchen wo ich auch brav drin bleibe. Doch Nachts wenn alle
Schlafen krabbel ich heimlich bei meinen Dosenöffnern ins Bett. Dort ist so schön gemütlich und kuschelig.
Mittlerweile habe ich längere Haare mein Frauchen sagt immer Teddybär oder Mr. Knopfauge zu mir ... lach... Ich bin so froh hier zu sein . Stubenrein bin ich schon Es sei denn es passiert etwas was ich nicht möchte oder mag
Dann mache ich Pipi und kacka in die Wohnung. Alleine bleiben schaffe ich noch nicht so gut aber auch das
Lerne ich .
So meine Lieben ich bin schon wieder müde werde mich wieder aufs Sofa legen
Bis bald liebe Pfoten grüße an alle
Euer Nelson

Lynn

Es läuft alles wirklich total gut, sie wird jeden Tag zutraulicher.

In den ersten zwei Tagen hat sie sehr die Nähe von der Lia gesucht und hat uns Menschen aus sicherem Abstand beobachtet. 

Seit heute läuft Lynn mir oft hinterher und sie kommt sogar zu mir, wenn ich in die Hocke gehe und nimmt ein Leckerli aus der Hand und schleckt meine Hand ab. 

 

Sie ist wirklich total neugierig und zeigt immer mehr Lebensfreude, ganz, ganz oft wedelt sie mit dem Schwanz.

Heute Nachmittag hat sie mit Lia schon im Garten "Fangen" gespielt und man kann sogar an ihrem Körbchen vorbeigehen, ohne dass sie sofort aufsteht.

Nie Nächte sind total unkompliziert, Lynn und Lia schlafen in ihrem Körbchen mit bei uns im Schlafzimmer .

Es sind wirklich jeden Tag kleine Fortschritte zu sehen aber in meinen Augen und sicherlich auch in Lynns Augen, sind das jeden Tag Riesenschritte!!!und ich bin mir ganz sicher, dass auch die seelischen Wunden von Lynn mit unserer Liebe und Geborgenheit irgendwann heilen können.

Wir freuen uns total, dass wir eine weitere kleine Zaubermaus in unserer Familie aufnehmen durften und es ist einfach nur schön zu sehen, dass Lynn sich jeden Tag mehr erholt und wieder ganz viel Lebensfreude hat.

Ich und meine Familie, möchten uns auch noch mal ganz ,ganz herzlich bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern-innen bedanken.

Nur durch Ihre Hilfe, haben all diese Seelchen überhaupt eine Chance auf ein hoffentlich schönes Leben!!!!!!

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles, alles Liebe , ganz viel Kraft und hoffe, dass Sie für all ihre Tiere ein schönes Zuhause finden.

Ich bin gespannt, wie es so weitergeht.....

Pepe

Liebes Tierheim Team,
Pepe hat sich schon prima eingelebt, lässt sich berühren, läuft an der Leine, ist gern im Garten und sucht und findet die Nähe von Bubbles, wir sind froh dass er bei uns ist,
liebe Grüsse von Familie Ei.;-)

Lulu

Lulu ist gut Zuhause angekommen. Sie hat schon einmal draußen pipi gemacht und hat schon Nassfutter gefressen. Leckerli mag sie noch nicht, dafür liebt sie ihr Körbchen schon. Wir sind schon auf die erste Nacht gespannt!
Liebe Grüße und vielen Dank für die süße Maus! 
Ulrike und Catherine H.

Poldi

Liebes Tierheim-Team,
wir wollten - wie versprochen - nur mal eine kurze Rückmeldung  geben, wie sich der kleine Yorcki Poldi inzwischen eingelebt hat:
Alles läuft wirklich besser, als wir es uns je zu träumen gewagt hätten! Poldi ist so ein lieber Kerl und hat unser aller Herz im Sturm erobert. Er hat sich direkt mit unseren beiden Rüden angefreundet, frisst  und schläft auch sehr gut. Nassfutter bevorzugt er auf jeden Fall. 😊 Sein Kuschelkörbchen, ausgiebige Streichelein- heiten und unseren Garten liebt er über alles, Letzteren hat er auch schon ganz eifrig erkundet. Es hat erste Spaziergänge an der Leine gegeben, die er erstaunlich gut gemeistert hat. Hier und da gibt es zwar nochmal vereinzelt kleinere Pipi-Unfälle, aber die halten sich wirklich in Grenzen und wir sind zuversichtlich, dass Poldi bald ausschließlich draußen seine Geschäftchen erledigt. Er ist unglaublich gelehrig, hört schon auf seinen (neuen) Namen und lernt jeden Tag fleißig dazu.  Zuerst waren ihm Fernseher und andere Haushaltsgeräte noch etwas unheimlich und wurden zaghaft angebellt, aber inzwischen hat er schon verstanden, dass hier keine Gefahr droht.Wir sind sehr glücklich darüber, dass der kleine Poldi jetzt zu uns gehört. Danke dafür!
Herzlichst, Familie T. aus Raesfeld

Heinrich

Guten Tag,
wir wollten euch einfach einen kleinen Einblick in das jetzige leben von Heinrich zeigen.
Es hat sich bei uns gut entwickelt ist zwar noch sehr schüchtern gegenüber fremden Leuten und Hunden.
Dennoch versteht er sich sehr sehr gut mit unserem Charlie man könnte sagen das sie schon ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben alles was Charlie macht wird gleich nachgemacht die beiden Spielen den ganzen tag flitzen aus dem Wohnzimmer in den Garten vom Garten ins Wohnzimmer.
Der kleine ist total frech aber auch sehr lustig und genau aus diesem Grund wollen wir ihn auch nicht mehr her geben.

Wir hoffen die anderen Hunde finden auch noch ein tolles Zuhause
Mfg. Familie K.

Tom und Jerry

Erika und Otto

Vor etwa einem Jahr haben wir Erika und Otto "adoptiert". Erika, heute nennen wir sie Emma, war extrem scheu und nicht an Menschen gewöhnt. Sie hat sich im letzten Jahr sehr gut entwickelt.
Anbei einige Bilder,  die zeigen,  dass selbst aus dem hoffnungslosesten Fall eine Schmusekatze werden kann:)

Viel Geduld haben lohnt sich!

Rambo und Vampy sind mittlerweile groß :)

Hallo liebes Tierheim-Team,
 
nun ist es schon ein Jahr her, dass Rambo und Vampy zu uns kommen durften und aus Rambo und Vampy Charlie und Gizmo wurde :)
 
Aus den beiden kleinen Fellnasen sind proppere Kerle geworden (Ok, wenn wir ehrlich sind, ist nur Charlie propper geworden, denn Gizmo ist immernoch eine 'kleine Wurst' - Aber er weiß sich zu wehren). Während Gizmo eine richtige Diva geworden ist, und lieber seine eigenen Wege geht, weicht Charlie meistens nicht von unserer Seite und fleht auch bei jedem Besuch um möglichst viel Zuneigung; Sonst bekommt er ja schließlich viel zu wenig. Auch in der Badewanne auf Frauchen schlafen gehört zu einer von seinen Lieblingsbeschäftigungen. Und wenn sie es mal wagt, lieber zu duschen, werden die Regentropfen am Duschvorhang gejagt.
 
In dem Jahr mussten die Kleinen leider noch einige Tierarzt-Besuche erdulden. Eine Erkältung, dann brach der Katzenpilz noch einmal aus und steckte einmal den ganzen Haushalt damit an, Kastration, einen Abszess durch eine Rangelei und letzte Woche schon wieder dieses doofe Impfen. Doch sie sind putzmunter und haben auch alles ohne große Kriegsnarben gut überstanden.
 
Seit Anfang diesen Jahres teilen sie ihr Haus nun auch noch mit 3 Kaninchen, die im Wohnzimmer leben, und in deren Stroh sie schlafen dürfen. Gizmo findet das ganz besonders toll, sich in dem Einstreu einzuwühlen, doch dass sich in seinem wilden Strubbelfell immer alles sammelt und er dann im Haus verteilt, gehörte so eigentlich nicht zu unserem Plan! :)
 
Und nun kuscheln sie wieder vor dem Kamin. Bei dem Wetter eindeutig das Beste, dass man tun kann!
 
Liebe Grüße

Jackie

Hallo zusammen,

im Dezember 2013 kam der kleine Jacky zu uns.

Er hat sich super bei uns eingelebt und fährt nächsten Monat sogar in den Urlaub.:-)

 

Er hat kein Futterneid mehr und lernt sehr schnell und sehr viel.

Ohne Leine laufen, ist bei Jacky Tagesordnung (es sei denn, es regnet :-) dann läuft er alleine schnell nach Hause und wartet im trockenen vor der Tür:-) )

 

Wir bedanken uns noch mal recht herzlich.

 

Anbei ein ein paar Fotos Jacky und seinem "Bruder".

 

Mit feundlichen Grüßen

 

M.Hinze & D.Spaltmann

-----------------

Wir freuen uns, dass Jackie endlich ein wunderbares Zuhause gefunden hat und sich von seiner besten Seite zeigt.

"Lilith" & Friends ehemals Lilly

Hallo liebes Tierheim-Team,

hallo liebe Frau Stoller,

 

am 14.01.2014 haben wir die kleine Lilith (Lilly) aus ihrem Tierheim zu uns geholt.

 

Der Kurzen geht es echt super! :)

Es ist schön zu sehen, wie perfekt unsere Gruppe miteinander harmoniert!

Lilly hält die anderen auf Trab, sie ist unfassbar neugierig, immer fröhlich & gut gelaunt, lässt sich gern am Köpfchen kraulen und ist insgesamt einfach nur ein Schatz! :)

 

Da sich schon kurz nach ihrem Einzug bei uns herausstellte, das sie ungewöhliche Atemgeräusche ("trockenes Naseln") von sich gibt, und unser Tierarzt eine Stauballergie diagnostizierte, halten wir unsere Süßen seither auf Fleecedecken (mit Inkontinenzmatten darunter), um eine möglichst staubfreie Haltung gewährleisten zu können.

Unsere Schweinis sind davon begeistert, wuseln & sprinten seitdem mehr denn je ;)

Zwischenzeitlich haben wir unser Gehege auch nochmal erweitert, sodass die Kleinen nun ein 180 cm x 130 cm Bodengehege plus Etage von 80 cm x 100 cm zur Verfügung haben. :)

 

Als Anhang habe ich Ihnen Fotos beigefügt! :)

 

Viele liebe Grüße,

 

Kathrin Dohna

-----------------

Das ist mal ein ausgezeichnetes Meerschweinchengehege! Ein Vorzeigebeispiel!

"Lara"

Auch von Lara haben wir gute Neuigkeiten. Die agile Katze hält ihre neuen Besitzer ganz schön auf Trab, aber die Beziehung zueinander wird von Tag zu Tag enger und zutraulicher.

Schön, dass die "kleine Rebellin" solch tolle Menschen gefunden hat.

"Willi" ehemals Humbuck

Dass aus dem einst so ängstlichen Kater ein solcher Schmuser wird, hätten die Pfleger nicht erwartet.

Humbuck, der nun liebevoll Willi genannt wird, genießt sein neues Zuhause in vollen Zügen. Es ist schön zu sehen, wie sich so zurückhaltende Tiere entwickeln können.

Vielen Dank für die Bilder!

"Minni & Jolly" ehemals MilkyWay & Jojo

Liebes Tierheim-Wesel-Team,

nach ca. drei Monaten kommt hier nun ein Gruss aus Alpen. Wir heissen bei Euch noch MilkyWay und Jojo - Frauchen hat uns der Einfachheit halber in Minni und Jolly umgetauft. Wie Ihr sehen könnt, gehts uns super - Ihr seht uns beim Schmausen von frischem Gras und Löwenzahn.

Eingelebt haben wir uns flott und haben Frauchen nun voll im Griff.

 

Ganz liebe Schweini-Grüsse aus Alpen

Minni und Jolly, die beiden Schwestern....

Freddy

Guten Tag,

 

Freddy hat sich inzwischen gut eingelebt und ist total bewegungsfreudig. Eine Freundin in seinem Revier und einen weiteren Nachbarn im Nebengehege gibt es auch. Sein Gehege ist gross genug für rasante Sprints. 

Vielen Dank für die unkomplizierte Übergabe.

 

Herzliche Grüsse

Marion Tüchthuisen

Pepper, Peach & Penny

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich wollte mich noch mal ganz herzlich für die drei kleinen Strolche bedanken. Sie bereiten mir viel Freude und halten mich auf trab. Sie haben sich ganz schnell im Käfig eingelebt und erfreuen sich bester Gesundheit, treiben viel Sport (im Laufrad am besten zu dritt und in verschiedene Richtungen) und knabbern alles an, was ihnen vor die Zähne kommt. Auch das Erkunden der Umgebung klappt manchmal, denn Sie sind ganz schön schnell und gehen gerne mal auf Entdeckungstour im Zimmer. Dass mit dem Handzahm wird auch immer besser und wird fleißig mit ganz viel Leckerchen geübt. Nochmals vielen Dank. Als Anhang sende ich ein paar Bilder von den Zwergen, die inzwischen auch Namen haben: Pepper, Peach und Penny.

Mit Freundlichen Grüßen Denise Becker aus Rhede

Brutus

Moin moin,

wollte mich immer schon mal gemeldet haben, aber irgendwie ist immer etwas dazwischen gekommen.

Hoffentlich kann sich noch jemand an mich erinnern, zumal ich meinen Namen behalten habe. Einen Mitarbeiter des Tierheims habe ich auf der Hompage erkannt.

Ich wurde im Sommer 2002 nach Essen vermittelt. Zwischenzeitlich lebe ich mit meiner Familie in Ostfriesland, wo es mir ausgesprochen gut gefällt. Hier ist alles etwas ruhiger und ich gerate nicht so schnell in Streß.

Ich bewache Haus und Hof und kann mich frei bewegen. Krankheiten sind mir trotz meines hohen Alters von ca. 15 Jahren fremd. Regelmäßige, lange Spaziergänge fordere ich noch ein, ansonsten lege ich mich auch gerne zum Nickerchen in meinen Korb.

Meine Familie ist glücklicherweise der Meinung seinerzeit einen tollen Hund bekommen zu haben und wir freuen uns auf eine möglichst noch lange, gemeinsame Zeit.

 

Euer Brutus

Gustaf

Viele Grüsse aus meinem neuen zu Hause in Hamminkeln.

Ich hab mich schon recht gut eingelebt und meine neuen zweibeinigen Dosenöffner kümmern sich fleißig um mich.

Hier wohnt schon ein anderer Kater namens Paul, aber mit dem kann ich mich sehr gut arrangieren. Gelegentliches vorsichtiges beäugen und manchmal ein bisschen knurren gehören zum Katergeschäft eben dazu.

Aber wir wollen beide nur spielen.

Viele Grüsse an meine Kumpel aus dem Katzenhaus. Ich drück euch die Tatzen, dass Ihr es auch gut trefft und bald so ein cooles zu Hause findet wie ich.

 

Euer Gustaf

"Murphy und Maya" ehemals Akito und Fable

Hallo liebes Tierheim-Wesel Team,

Akito und Fable, die jetzt Murphy und Maya heißen, wollen euch ganz herzlich grüßen! Die beiden Rabauken sind jetzt schon etwa vier Monate bei uns und haben sich richtig gut eingelebt.

Murphy war bereits nach wenigen Minuten der Chef in seinem neuen Reich. Bei Maya hat es ein paar Tage gedauert bis sie ihren „sicheren“ Platz unter dem Bett verlassen hat und auf Erkundungstour gegangen ist. Dabei war schnell klar, was die beiden gar nicht mögen: Geschlossene Schranktüren und Schubladen. Schließlich ist es viel spannender diese zu öffnen und auf(aus)zuräumen.

Während sich Murphy nun von nichts anderem mehr als dem gefährlichen Staubsauger aus der Ruhe bringen lässt, ergreift Maya die Flucht, wenn die zugegebener Maßen nicht sehr gut klingende Türklingel ertönt J Sie ist dann erst einmal einige Minuten nicht zu sehen. Sollte dann in der Tür noch Besuch erscheinen, ist das Dilemma groß: Soll man sich besser vor den großen fremden Wesen verstecken oder doch eher schauen, was nun um einen herum vor sich geht? Nach ein paar Minuten siegt dann in der Regel die Neugierde und Madame erscheint wieder auf der Bildfläche. Schließlich könnten ja auch ein paar Streicheleinheiten von den fremden Wesen abgestaubt werden, die Murphy dann meistens schon in vollen Zügen genießt.

Wir sind wirklich froh den beiden bei uns ein neues Zuhause geben zu dürfen und hoffen, dass beide noch viele Jahre gesund und munter ihren täglichen Blödsinn verzapfen können!

 

Liebe Grüße
Daniel & Christina mit Murphy und Maya

Mona | 28.11.2012

Im Juli 2012 kam Mona zusammen mit Lisa und Picasso ins Tierheim.

Bis zu dem Zeitpunkt haben alle drei nichts gekannt.

  • Keine Leine
  • Keine Wohnung
  • Keine Kommandos
  • Keine Menschen

Was sie kannten, waren Artgenossen und das Grundstück auf dem sie lebten.

-----------------------------------------------------

Am 2.10.2012 war es dann soweit: MONA BEGANN IHRE REISE IN DIE GROßE WEITE WELT.

Am ersten Tag hatte sie sich noch in alle Schlupflöcher verkrochen und wusste nicht was los war.

Schon am zweiten Tag war die Neugier zum anderen Hund da und sie versteckte sich nicht mehr.

Sie lag im Körbchen und beobachtete den 2. Hund besonders, um zu gucken was passiert.

Als dann der Spaziergang kam, wollte sie erst nur weg, aber es gab kein zurück. Nach wenigen Schritten merkte auch Mona, dass es keinen Ausweg gab. Also lief sie ohne zu ziehen, aber mit ganz viel Angst an der Leine.

 

Dabei hat sie - für gut sozialisierte Hunde kein Problem - etwas gelernt, dass sie vorher nie kannte:

  • Pipi macht man nur draußen
  • an der Leine laufen macht (fast) genauso viel Spaß als ohne

Auch in den weiteren Tagen verlief alles ohne Probleme und nach längerer Zeit und mit ein wenig mehr Vertrauen ging es dann das erste mal auf dem Hundeplatz.

Dort sah sie, wie die anderen Hunde auf Kommando sich hingesetzt haben und Platz machten. Sie guckte genau hin und nach einigen Versuchen legte auch sie sich hin.

 

Mittlerweile läuft sie im Wald ohne Leine und guckt immer, wo ich bin. Ihre große Reise geht auf jeden Fall weiter und ich werde von dieser immer wieder etwas erzählen.

Soukie | 10.10.2012

Heute ist Soukie den dritten Tag bei uns und wir sind sehr begeistert.

Sie hat die Autofahrt nach Essen problemlos überstanden, auch die sofortige Umstellung auf Barf-Kost hat super geklappt. Die Sorge, dass sie ihre Geschwister vermissen würde, war völlig unbegründet. Sie fühlt sich wohl, freut sich über alles, hat beste Nerven und kommt mit unserer Groenendael-Hündin sehr gut zurecht. Es hat viel gebracht, dass wir zwei Wochen täglich kommen durften, um mit unserer Hündin und Soukie spazieren zu gehen.

"Amy" ehemals Kröte

Na, wisst ihr noch wer ich bin? Ich bin´s eure Kröte (jetzt Amy)!

Wollte mich nur mal bei euch melden :-)

Am Anfang war hier alles irgendwie doof. Lauter komische Geräusche, die ich nicht zuordnen konnte. Da habe ich mich lieber unter der Couch versteckt. Nicht, dass die mir noch was böses wollen.

Naja, dann waren da noch die beiden seltsamen Gestalten Mensch und Kater, die wollten die ganze Zeit irgendwas von mir, aber keine Ahung was.

Das schlimmste war, dass meine vertrauten Leute und Freunde nicht da waren. Irgendwie hab ich mich ganz schön verloren gefühlt.

Von nun an habe ich immer gewartet bis der Mensch aus dem Haus gegangen ist, um an mein Fressen und Trinken zu kommen. Eins muss man diesem Menschen aber lassen, also das Futter hier ist total toll und jeden Tag eine neue Sorte. Aber Lachs mit Forelle mag ich überhaupt nicht!!!

Nun gut, das tollste aber war, dass ich, wenn der Mensch weg war, immer auf der Couch schlafen kann. Oh...die ist toll, schön mit rumliegenden Wolldecken und so. Das ist richtig kuschelig und flauschig.

Naja jetzt sind schon 2 Jahre rum und ich muss sagen, es gefällt mir hier richtig gut.

Mein Freund Nero (der schon da war als ich kam) und ich genießen bei schönem Wetter den gesicherten Balkon, toben, spielen, zanken, kuscheln und schlafen zusammen.

Wenn meine Dosenöffnerin nach Hause kommt, dann warte ich schon gespannt oben bis sie endlich hoch kommt. Hehe, dann gibt es immer ganz viele Streicheleinheiten und dann werde ich ganz ganz doll gekrault und die spielt immer noch so schön mit mir. Dann erzähl ich ihr immer ganz viele Geschichten, die der Nero und ich erlebt haben, manchmal den ganzen Tag lang oder ich erzähle was ich alles Neues in meiner neuen Umgebung erforscht habe (wir sind im Januar umgezogen).

Und wenn die meint, dass sie sich dann während ich erzähle mit etwas anderem beschäftigen kann, denkste!, dann nehme ich Anlauf und spring sie an oder setz mich genau vor den Monitor!

Ist ja unhöflich sowas, ich erzähl hier tolle Geschichten und die macht da einfach was am PC.

Naja bestechen mit Leckerlies oder mit meinem Baldriankissen lass ich mich dann doch schon mal. Aber im Endeffekt bekomm ich immer was ich will! :-)

So, ich lass mich mal wieder Verwöhnen.

Ich wünsch euch was!

Eure Amy (ehm. Kröte)

Shushu | 10.06.2012

Nach der letzten Sendung “Tiere suchen ein Zuhause“ im Februar hatte es Shushu, nach über 3 Jahren Tierheimaufenthalt, einem netten Ehepaar besonders angetan.

Kurzerhand entschieden Sie sich - nach einer über 200Km langen Autofahrt - unserer mittlerweile 14 Jahre alten Zwergspitzhündin nochmal die Chance auf ein neues Zuhause zu geben.

Für Shushu, wie sich sehr schnell herausstellte, ein „Sechser im Lotto“. Obwohl Shushu nicht immer ganz einfach zu handhaben ist, wissen die Leute geduldig mit Ihr umzugehen und sie so zu nehmen und zu lieben, wie Sie ist. Shushu genießt jeden Tag in ihrer neuen Familie und lässt sich inzwischen sogar schon bürsten.

Hoffentlich kann unser „Wölkchen“, wie sie von den Tierheimarbeitern auch liebevoll genannt wurde, nun ihren wohlverdienten Lebensabend, zusammen mit zwei anderen Katzen und Pferden, in ihrem neuen, schönen Zuhause noch ganz ganz lange genießen.

Dies ist übrigens wieder einmal ein schönes Beispiel dafür, dass es sich durchaus lohnt noch älteren Vierbeinern aus dem Tierheim ein Zuhause zu geben.

"Bulli" ehemals Murphy

Murphy heißt in seinem neuen Zuhause nun Bulli und hat sich voll eingelebt:

Pfingsten geht es erstmalig an die Küste nach England. Das wird dann wohl den Hunden ihre erste Schifffahrt. Dauert GsD nur eine Stunde. Da es beide englische Rassen sind, dachten wir sie müssten mal mit uns hinfahren ;-) In der Hundeschule macht er sich ganz gut, nach den aufregenden ersten Stunden wird er noch zum Musterschüler.

Katzen und auch anderen Tieren (Kühe, Pferde und Schafe) begegnet er schon ein bisschen relaxter, obwohl er sie bestimmt jagen würde, wenn er keine Leine an hätte.

Ich hoffe es geht Ihnen allen auch gut und ich wünsch alles Gute aus Luxembourg!

Spende per paypal für unsere Sorgenkinder Edeltraud und Karl-Heinz.

Tier der Woche

 

 

Penelope - Weitere Infos hier.

Winterquatier für Streuner oder Igel - weitere Infos hier.

Der Ringelschwanz gehört mir

weitere Infos hier

Wir auf facebook

und google+

 

 

Bundesverband Tierschutz e.V.