Tierhandel im Internet

Oft werden an uns Informationen über den Umgang mit Tieren herangetragen. Der Tierhandel über das Medium Internet ist eines der großen Probleme von vielen, die uns diese neue Kommunikationsmöglichkeit beschert hat.

Es werden Pferde, Hunde, Katzen, Reptilien, Papageien und viele andere Tiere angeboten. Der Service ist für Anbieter und Kunden kostenlos, die meisten Tiere werden ohne Preisangabe angeboten. Mitte August standen mehr als 2.600 Tiere mit Foto auf den Seiten im Internet.

Die Betreiber der Webseite beteuern zwar, nichts anderes zu wollen als Tiere an einen neuen Besitzer zu vermitteln, aber der Tierschutzgedanke, zum Wohle des Tieres zu handeln, ist nicht ersichtlich.

Bei all den Vermittlungen, innerhalb eines Jahres sollen es 200 Tiere gewesen sein, mögen einige glückliche dabei gewesen sein. Der Großteil jedoch wechselt sicher unkontrolliert seinen „Besitzer“ und auch nachher finden voraussichtlich keine Kontrollen mehr statt. Die Tiere werden verkauft, behandelt wie Ware, das heißt, bei Nichtgefallen wieder abgegeben. Jahrzehntelange Erfahrungen bei der Vermittlungsarbeit in den Tierheimen belegen leider diese traurige Erkenntnis. Es bedarf einer gründlichen Überprüfung durch Gespräche mit den Interessenten, Kontrollen des neuen Zuhauses, bevor ein Tier, das wahrscheinlich durch die Abgabe und vielleicht schon durch eine vorherige Vernachlässigung gelitten hat, an einen neuen Halter gegeben werden darf.

Spende per paypal

Tiere des Monats

 

Kitten - Weitere Infos hier.

Winterquatier für Streuner oder Igel - weitere Infos hier.

Der Ringelschwanz gehört mir

weitere Infos hier

Wir auf facebook

und google+

 

 

Bundesverband Tierschutz e.V.